Ulmer Hocker selber bauen – Hocker aus Holz

Ulmer Hocker Geschichte

Ulmer Hocker: Nur drei Bretter und ein Besenstiel, so beschreibt der Schweizer Architekt und Künstler Max Bill seinen schnörkellosen und klaren Entwurf.

Bereits im Jahre 1954 designte Max Bill zusammen mit Hans Gugelot den bekannten Ulmer Hocker aus gespendeten Hölzern. Er selbst war damaliger Rektor der Ulmer Hochschule für Gestaltung (HfG), die er 1953 zusammen mit Inge Aicher-Scholl und Otl Aicher gründete. 

Die HfG gilt als international bedeutendste Hochschule für Gestaltung nach dem Bauhaus in Dessau. Sie wurde jedoch bereits 1986 aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen. 

Ulmer Hocker: Drei Bretter und ein Besenstiel

Hier verlinke ich Euch einen sehr interessanten Artikel über den Ulmer Hocker.

Ulmer Hocker Verwendung

Durch die einfache und äußerst vielseitige Konstruktion des Ulmer Hockers, sind die Einsatzmöglichkeiten des Hockers schier unbegrenzt. 

Er fügt sich harmonisch in unterschiedliche Wohnbereiche ein und kann darüber hinaus als Hocker, Tritthocker, Blumenhocker, Kinderhocker, Beistelltisch, Regalelement oder Couchtisch verwendet werden. 

Einige Studenten der Hochschule für Gestaltung verwendeten den Ulmer Hocker sogar als eine Art Büchertasche während der Vorlesungen. 

Ulmer Hocker Preis

Heute wird er Ulmer Hocker nach dem ursprünglichen Entwurf von WB Form oder Manufactum angeboten. Er wird aber auch oft in Einrichtungen der Lebenshilfe oder in etwas abgewandelter Form als Werkstück in der Schreinerausbildung gefertigt. 

Holz Hocker selber bauen

Schüler lernen während der Fertigung des Ulmer Hockers vier Fichtenbretter mit Verbindungsmitteln wie Dübel, Domino und Formfeder unter Beachtung der Verleimregeln dauerhaft zu verbinden. Die eingebrachten Verbindungsmittel ermöglichen den Schülern den fachgerechten Umgang mit Flachdübelfräse, Dominofräse und Duo- Dübler zu erlernen. 

Verbindungmittel selbst vergrößern dabei die Leimfläche und erleichtern es enorm die Bretter danach mit Schraubzwingen zu verleimen. 

Gestemmte Hirnleisten aus Buchenholz dienen als Flächensicherungen. Um einen sicheren Stand des Hockers zu ermöglichen, werden die Hirnleiste nach der Verleimung noch mit einer Einsatzfräsung an der Tischfräsmaschine ausgefräst. Somit steht der Hocker nur noch an den vier Eckpunkten auf und kippelt deutlich weniger. 

Die Eckverbindung des Ulmer Hockers wird traditionell mit einer offenen Zinkenverbindung (Schwalbenschwanzzinkung) hergestellt, diese ist formschlüssig und ermöglicht das Quellen und Schwinden des Holzes. Diese wunderbare Holzverbindung wird auch heute noch mit Stemmeisen und Handsägen herstellt. 

Ein gehobelter Rundstab aus Buchenholz hält den selbst gebauten Hocker dauerhaft in Form. Damit der Ulmer Hocker leicht transportiert werden kann, wird in die Sitzfläche ein individuelles Griffloch mit der Handoberfräse eingefräst.  

Ulmer Hocker Material und Maße

Die Sitzfläche und Seiten des Ulmer Hockers bestehen aus Fichtenholz. Der Rundstab und Hirnleisten werden aus gedämpftem Buchenholz gefertigt. 

Der Ulmer Hocker hat eine Höhe von 440 mm, eine Breite von 390 mm und eine Tiefe von 290 mm. 

Ulmer Hocker Ansichten

Welche Hölzer brauche ich für den Ulmer Hocker?

Der Materialbedarf für einen originalen Ulmer Hocker ist wirklich sehr überschaubar. In der untenstehenden Holzliste, sieht ihr die benötigten Hölzer als Fertigmaß aufgeführt. 

Ulmer-Hocker-Holzliste

Ulmer Hocker Zeichnung, Bauanleitung, Bauplan

Oberfläche des Ulmer Hockers

Die Oberfläche des Ulmer Hockers bleibt nach dem klassischen Entwurf unbehandelt, kann aber optional auch geölt oder lackiert werden. Mir selbst gefällt die geölte Variante am besten, da durch das Hartwachsöl die Maßerung des Holzes noch besser und deutlicher in Erscheinung tritt. 

Falz:

Der Ulmer Hocker ist ein wunderbarer Hocker zum selber bauen und Holzwerken zu lernen. 

Ich freue mich über dein Feedback, sowie Fragen und Anregungen in den Kommentaren. 

Schreibe einen Kommentar